Wurzelkorma

Darf ich raten, dass jetzt die eine oder andere „Koma“ gelesen hat? Also mir zumindest ist das passiert, als ich zum ersten Mal von Korma gelesen habe. Dabei ist Korma oder auch Qorma eine Zubereitung mit einer lange zurückreichenden Geschichte. Das Wort bedeutet “schmoren” und es ist eine indische Curry-Variante. Charakteristisch für ein solches Curry ist das Schmoren mit Wasser bzw. Gemüsefond mit vielen Gewürzen. Es werden oft gemahlene Nüsse zum Andicken oder auch ganze Nüsse zum Verfeinern und Dekorieren verwendet. Ganz am Ende kommt Joghurt dazu, das dann auf keinen Fall aufgekocht werden darf, weil es sonst ausflockt. Also das Essen ist dann natürlich noch genießbar, aber schön schaut es nicht mehr aus. Dazu isst man Naan, indisches Fladenbrot, oder Basmati-Reis. Naan ist übrigens sehr leicht selber zu machen, hier ein Rezept. Am nächsten Tag könnte man ein Linsencurry einplanen, dann zahlt sich das Backen auch aus.

Knollenziest und Topinambur auf Balkonien

Wurzelkorma weiterlesen

Putzen mit Backpulver

Es gibt einen Grund, warum es bei uns immer Nicht-Bio-Backpulver im Haushalt gibt: Das nehme ich gern zum Putzen und es ist doch deutlich billiger als die Bio-Variante. Bisher habe ich das immer rund um Armaturen in Küche und Bad verwendet. Einfach aufstreuen, feucht machen, einwirken lassen, mit einem alten Zahnbürstel um die Armatur herumfahren, fertig. Nun habe ich letztens auf einer amerikanischen Haushaltsseite gesehen, dass das auch bei Holz geht, dass man mit Backpulver putzt. Im Schlafzimmer haben wir ein Sideboard aus Vollholz stehen, da schläft nachts unser Schmutzhund davor und dreckelt das Kastel ordentlich ab. Ich will nicht mit irgendwelchen Hammer-Putzmitteln putzen, die natürlichen haben leider nicht gut gewirkt. 

Putzen mit Backpulver weiterlesen

Glögg

Wie Astrid hier geschrieben hat, haben wir vor ein paar Wochen einige sehr erfreuliche Stunden im Zoom Kindermuseum verbracht. Es hat so unglaublich gut getan, sich wieder einmal wie ein Kind anstellen zu dürfen, mit Farben herumpatzen, sich schmutzig machen, nicht funktionieren zu müssen, sondern einfach etwas zu tun, weil es Freude macht.

  Glögg weiterlesen

Rote Zwiebelmarmelade

Nachdem es auf gar keinen Fall passieren sollte, dass in einer Food Coop Lebensmittel kaputt werden, habe ich letztens alle roten Zwiebeln, die noch auf Lager waren, mit nach Hause genommen und eingekocht. 

Nachdem wahrscheinlich niemand so irre ist wie ich und so viel einkocht, habe ich im Rezept die Menge auf 1 kg Zwiebel runtergerechnet, was weitaus haushaltsfreundlicher ist. Ich hatte das unglaubliche Vergnügen, 2,7 kg Zwiebel schälen und klein schneiden zu dürfen. Wenn man so viel Zwiebel zu bewältigen hat, dann hilft übrigens nur die Taucherbrille.

Rote Zwiebelmarmelade weiterlesen

Mohnorecchiette mit Avocado und getrockneten Tomaten – Avocados mal anders :)

Da wir ja auch Avocados neben den ganzen Zitrusfrüchten aus Italien bekommen haben, dachte ich mir ein Rezept hierzu wäre eine schöne Sache 🙂

Vor nicht allzu langer Zeit hat Chris dieses Rezept im Internet entdeckt und eines Abends für mich, als ich todmüde aus der Arbeit kam, zubereitet. Es hat uns beiden so gut geschmeckt, dass wir das seither regelmäßig zubereiten. Die Mischung Avocado und Mohn mag zwar auf den ersten Blick merkwürdig erscheinen, ist aber in der Tat wirklich sehr gelungen!

mohnorecchiette-mit-avocado-und-getrockneten-tomaten-remake

Mohnorecchiette mit Avocado und getrockneten Tomaten – Avocados mal anders 🙂 weiterlesen