Spargel-Pesto

Und, immer noch Spargel da von der Samstagslieferung? Hier kommt eines meiner liebsten Rezepte: Spargel-Pesto. Bei Temperaturen wie diesen am liebsten mit einem Stück Brot, wenn in zwei Tagen die Kälte hereinbricht, gern mit Nudeln. Kinderleicht zu machen und schmeckt!

Für vier Portionen: 

  • ca. 300 g grüner Spargel, holzige Enden abgebrochen, der Rest in Stücke geschnitten, 5 min. (je nach Stärke, hier Samstagsgrünspargelstärke) gekocht, je 1 Prise Salz und 1 Prise Zucker ins Kochwasser
  • eine Hand voll ungeschälte Mandeln, sanft in einer Pfanne ohne Fett angeröstet
  • eine Knoblauchzehe, geschält
  • 1 rote Chilischote, entkernt, damit es nicht zu scharf wird
  • 150 g Parmesan in Wüfel geschnitten
  • Pfeffer
  • Zitronensaft von 1 Zitrone
  • 4 EL Olivenöl

Am einfachsten geht es mit einem Pürierstab und einem hohen, schmalen Mixbecher. Alle Zutaten hineingeben und mixen, bis das Pesto cremig, aber nicht ganz fein ist. Wenn nötig, also die Paste zu fest ist,  kann man noch mehr Olivenöl nehmen. Salz finde ich nicht mehr notwendig, weil der Parmesan schon recht viel davon mitbringt.

Ich habe das Pesto für zwei Mal essen für jeweils 2 Personen gemacht, denn es hält sich ein paar Tage im Kühlschrank. Am besten in ein Glas geben, die Oberfläche mit Olivenöl bedecken, Deckel drauf.

Schreibe einen Kommentar