Pfirsich + Rohschinken

Prosciutto mit Melone kennt jeder, ähnlich geht aber auch mit Pfirsich. Und am allerbesten warats, wenn man nicht irgendeinen Rohschinken nimmt, sondern das Bündnerfleisch vom Steiner, denn das schmeckt nicht nur zum Umfallen gut, sondern man kann es auch mit gutem Gewissen essen.

 Von der gelben Blume habe ich übrigens keine Ahnung, welche das sein soll. Die ist aus einer Samenmischung mit essbaren Blüten aufgegangen und wuchert, daher wird sie tatsächlich immer wieder gerupft und wir essen die Blüten. Leider schmecken sie nach nichts, aber sehr hübsch machen tun sie sich schon. Die winzigen Paradeiser wachsen bei uns gerade in Massen, daher sind die fast überall dabei, daher auch hier, die braucht man aber nicht zwingend.

Pro Person einen größeren Pfirsich in Spalten schneiden. Eine Marinade aus mildem Olivenöl, mildem Weißweinessig (ich hab den Riesling Spätlese-Essig vom Gegenbauer), Salz und Pfeffer machen – ich gebe die Zutaten immer in ein Glas mit Schraubdeckel und schüttel alles gut durch. Die Pfirsichspalten 15 – 20 min. marinieren. Während dieser Zeit den Rohschinken Zimmertemperatur annehmen lassen. Ein bissl Basilikum hacken oder wie in diesem Fall einfach kleinblättriges Basilikum von einem Stängel abstreifen. Pfirsichspalten aus der Marinade heben, auf einen Teller legen, mit dem Basilikum bestreuen und mit Rohschinken servieren.

Mit einem Stück Brot ist das ein feines, kleines Abendessen.

 

Danke an Sabine für die Inspiration!

http://tisalutoticino.blogspot.co.at/2014/08/der-kulinarische-sommerhit-2014-und-ich.html

Ein Gedanke zu „Pfirsich + Rohschinken“

  1. Nun habe ich deinen Blog durch die Nominierung bei AMA erst jetzt entdeckt und dann sehe ich auch noch, dass du eines meiner Rezepte nachgekocht hast. Wie schön, ich freue mich.
    Du bist gleich mal auf meiner Blogroll gelandet, ich werde jetzt öfter bei dir vorbei schauen.

Schreibe einen Kommentar