Flammkuchen mit Birne und Bündnerfleisch

Flammkuchen ist die deutsche Variante der Pizza. Denkbar einfach zu machen und wundervoll wandelbar. Bei uns kommt Flammkuchen öfter auf den Tisch, denn man kann den Germteig ruhig ansetzen und für ein paar Tage im Kühlschrank parken. So wird das ein sehr schnelles und unkompliziertes Essen. Wichtig ist nur: Germteig ansetzen, in eine geölte Dose mit gut schließendem Deckel geben, eine Stunde bei Raumtemperatur anspringen lassen, dann erst in den Kühlschrank geben.

Bei dieser Variante habe ich zwei Zutaten unserer Lieferanten verarbeitet: Bündnerfleisch vom Steiner und eine Birne vom Fischer.

Kühe bei Familie Steiner – so muss ein Rinderleben ausschauen!

Für 2 Personen: 

  • 200 g glattes Mehl 
  • 1/2 Würfel Germ 
  • 1 TL Salz 
  • 1 Prise Zucker 
  • 150 ml lauwarmes Wasser
  • ein paar Tropfen (Oliven-)Öl
  •  
  • 250 g Sauerrahm
  • 150 g Ziegenfrischkäse
  • 1 TL Thymianblättchen, gehackt
  • 1 TL Majoranblättchen
  • 30 g Bündnerfleisch
  • 1 kleine rote Zwiebel
  • 1 Birne
  • Salz
  • weißer Pfeffer
  • Muskatnuss, gerieben

Germ direkt ins Mehl bröseln, mit allen anderen Zutaten gut verkneten – bei mir in der Küchenmaschine 3 min. auf niedrigster Stufe, weitere 3 min. auf Stufe 2 von 4. In eine mit Öl bepinselte Schüssel legen, einmal umdrehen, damit der Teig rundherum ölig ist. Deckel drauf und eine Stunde bei Zimmertemperatur gehen lassen. Man kann den Teig natürlich nach dem Gehen gleich verarbeiten.

Der Belag für den Flammkuchen besteht im Original aus gewürzter Creme fraiche, roter Zwiebel und Speckwürfelchen. Das schmeckt gut, aber mittlerweile haben wir schon viele, viele Varianten durch,  weil man wirklich fast alles drauftun kann. Die österreichische Creme fraiche ist viel zu fest in der Konsistenz, Sauerrahm ist aber perfekt.

Vor dem Verarbeiten das Backrohr auf 250 Grad vorheizen. Falls man einen Pizzastein hat, den auf die unterste Schiene geben und mit aufheizen. Das dauert bei meinem altersschwachen Backrohr ca. 25 min., bei neueren geht das sicher schneller. Wenn man den Flammkuchen auf einem Backblech bäckt, das auch mit vorheizen.

Den Germteig in zwei Teile teilen. Arbeitsfläche bemehlen und den Teig sehr dünn und sehr groß ausrollen – ein Teigfladen wird bei mir fast so groß wie ein Backblech. Dadurch, dass er extrem dünn ist und wenig Belag hat, packt man mengenmäßig trotzdem so ein großes Stück.

Sauerrahm mit Salz, weißem Pfeffer, Muskatnuss und grob zerhackten Thymianblättchen verrühren. Die Hälfte vom gewürzten Sauerrahm auf dem Teigfleck verstreichen. Eine halbe Birne fein hobeln und auf dem Teig verteilen, mit einer halben roten Zwiebel ebenso verfahren, dann den halben Ziegenfrischkäse zerzupfen und auf den Flammkuchen legen. Ab damit ins Backrohr und ca. 15 min. goldgelb backen. Herausnehmen, Bündnerfleisch draufgeben und mit Majoranblättchen belegen.

Mit der zweiten Teighälfte genau so verfahren.

Während man sich einen Flammkuchen teilt, kann der zweite gemütlich im Rohr backen.

Schreibe einen Kommentar